Menü X

coachdogs meets Heavy Metal

undefined

 

„Führung ohne Persönlichkeit wird langfristig ins Aus führen“.

 Ein Interview mit Rainer Biesinger über Fremdbestimmung und Abhängigkeiten.

von Michaela Knabe, coachdogs® Akademie

 

 

Lieber Rainer, wir freuen uns sehr, dass Du Dir die Zeit für ein Interview genommen hast und kommen auch gleich zu unserer ersten Frage: was ist Heavy Metal an Dir?

Genau diese brachiale Urgewalt des handgemachten Heavy Metal Sounds, der in allen Körperwindungen und Untiefen des Menschen deutlich spürbar ist: ehrlich, krass, laut, direkt, ungeschönt und nicht aus der Konserve. Wenn du schon einmal auf einem Heavy Metal Konzert warst, dann weißt du, was ich damit meine. Der Heavy Metal Sound lässt dich nicht einfach ruhig in der Ecke sitzen. Er ergreift Besitz von dir. Das ist Lebensfreude pur, da schaltest du dein Hirn aus und du spürst und erlebst dich eins zu eins. Erleben ist der Schlüssel zum Verstehen.

 

Tattoos und Lederkluft – Du willst polarisieren. Warum?

Mein Wirken als Persönlichkeitstrainer versteckt sich nicht hinter einer Rolle, einem Status oder hinter einem elitären Geburtsrecht, das irgendwann einmal von irgendwem erteilt wurde. Ich bin ich – Rainer Biesinger, der Heavy Metal Coach, Persönlichkeitstrainer, Vortragsredner, Schriftsteller, Großvater und einfach nur Mensch. Und wenn ich mit meinem „Ich-Selbst-Sein“ polarisiere, empfinde ich das schon als paradox. Polarisiert man in unserer heutigen, ach so offenen und toleranten Gesellschaft denn wirklich, wenn man seine ungeschminkte, wahre und aufrichtige Visage zeigt?

 

Du hast eine bewegte Vergangenheit. Wann kam der Punkt, an dem Du für Dich entschieden hast, dass es so nicht weiter geht? Was war Dein Schlüsselerlebnis?

„Nicht therapierbar“ – so lautete die Diagnose, die mir die „Götter in Weiß“ vor knapp 20 Jahren gaben. Ich sah mich konfrontiert mit oberflächlichen, halt- und hirnlosen Anfeindungen und Vorurteilen, einfach nur, weil ich nicht in deren Lebenswirklichkeit passte. Diese Typen letztlich waren es, die mir mit ihrer selbstgefälligen Ignoranz den notwenigen Tritt in den Allerwertesten gaben. Ich dachte mir „Jetzt erst recht!“. Mir ist damals klar geworden, dass du dir nur selbst helfen kannst. Es wird keiner kommen und dich ans Händchen nehmen und in ein besseres Leben führen – darauf kannst du verdammt lange warten.

 

Gerade ist Dein Buch BRAIN TATTOOS erschienen. Worum geht es darin?

Wir alle verfügen über mächtige, zunächst unsichtbare Gedankenbilder, sogenannte »Brain-Tattoos«, die sehr oft ungefragt, bedenkenlos und gnadenlos in unsere Gehirne tätowiert sind – durch unsere Erlebnisse, durch die Gesellschaft, die Politik oder die Medien. In der Gedankenwelt sehr vieler Menschen sehe ich nur noch einen in sich selbst verlaufenden, dreckig wirkenden Farbenmatsch ohne Linien, Ecken, Kanten und Struktur. Inwieweit diese Gedankenbilder wirklich noch als schön zu betrachten sind, kann man beim Blick auf diese zunehmend durchgeknallte Welt mehr und mehr bezweifeln.

BRAIN TATTOOS befasst sich mit den Themen, die elementar sind, um die eigene Anschauung der materiellen Welt fundamental zu überdenken. In 36 »Brain-Tattoo-Sessions« motiviere ich meine Leser, die eigenen, von allerlei Müll zugenagelten Synapsen zu reinigen und sie zu eigenständigem Denken und Hinterfragen der persönlichen Wahrheiten zu bringen.

 

undefined

Bildquelle: werdewelt.info

 

In unseren Trainings lernt der Mensch vom Hund: Klarheit, Konsequenz und Eigenverantwortung. Du wählst immer sehr klare und deutliche Worte. Wie viel Widerstand erntest Du mit Deiner unverblümten Offenheit und wie gehst Du dann damit um?

Widerstand ist das Gegenteil von Zustimmung. Widerstand erzeugt Reibung. Reibung erzeugt Wärme. Damit entfache ich bei den Menschen das Feuer der persönlichen Veränderung. Wer sich auf seinem Weg raus aus dem selbstgeschaffenen Knast rein in ein selbstbestimmtes Leben auf mich einlässt, muss damit rechnen, dass auch Emotionen in Wallung kommen.

 

Ich kann es eh nicht jedem recht machen, entweder man mag mich oder man mag mich eben nicht. Für Schöngerede werde ich nicht bezahlt. Ich fordere die Menschen unabhängig ihrer Herkunft, ihres Geschlechts, ihres gesellschaftlichen Status oder irgendeiner sonstigen Zugehörigkeit dazu auf, dass sie sich selbst gegenüber verantwortlich erklären müssen. Sich über sich selbst bewusst zu werden. Ich weiß, dass meine Botschaften nachhaltige Veränderungsprozesse auslösen. Angepisst fühlt sich nur, wer sich angepisst fühlen will. Das Schwierigste für Menschen um mich herum ist nicht meine Art oder mein Aussehen, sondern das, was sie über sich selbst herausfinden.

 

Wie schaffen es Menschen Deiner Meinung nach, ihre Persönlichkeit im Job und im Privatleben zu festigen und souverän und selbstsicher aufzutreten?

In meinen Trainings und Vorträgen geht es darum, den Menschen ihr Suchpotential und das Ausmaß ihrer Fremdbestimmung und ihrer Abhängigkeiten bewusst zu machen. Es geht nicht nur um die Sucht nach Drogen, Tabletten, Alkohol, Nikotin oder Internet, sondern vielmehr um die Sucht nach Sicherheit und Anerkennung, um Arbeitssucht und Profiliergehabe, um Abhängigkeit vom Chef, vom Lebenspartner, von den Banken, anderen Menschen, eigenen Werten, Glaubenssätzen, um Hass, Neid, Wut und um allen möglichem Scheiß, den die Welt nicht braucht. Nur, wer sich seiner Fremdbestimmung durch lebenshemmende Abhängigkeiten bewusst wird, hat es in der Hand, den Weg in ein freies und selbstbestimmtes, also souveränes und sich seiner selbst sicheres Leben anzutreten.

 

Auch ein guter Boxer bekommt hin und wieder derbe Schläge auf seine Kauleiste, bevor er zur Belohnung als Sieger aus dem Ring steigt. Davonlaufen und die Flucht in alle möglichen Sucht- und Verdrängungsmechanismen bringt nichts. Alles, was zählt, ist die Provokationen – Herausforderungen des Lebens bedingungslos anzunehmen, keine Routine und Passivität zuzulassen, eigene Fertigkeiten zu verbessern und zu lernen, lernen, lernen.

 

Menschen führen, das ist für viele eine große Herausforderung. Alle wünschen sich motivierte, engagierte und zufriedene Mitarbeiter. Wie schaffen Führungskräfte das?

In erster Linie ist es nicht der Job der Führungskräfte, sich bei ihren Mitarbeitern immer nur beliebt zu machen. Menschen sind dankbar für klare Ansagen und konsequente Führung. Das schafft Berechenbarkeit, gibt Orientierung, Identität und Sicherheit. Manchmal ist Führung auch schmerzhaft. Vom Schöngerede allerdings kann sich langfristig niemand etwas kaufen. Personale Autorität sticht immer die funktionale Autorität. „Alle Menschen verneigen sich vor einem authentischen Menschen“, sagt Buddha. Gezüchtete Fachidioten ohne Persönlichkeit werden scheitern wie ein Heavy Metal Drummer bei den lustigen Mutanten der Volksmusik. Mitarbeiterführung bedarf einer mutigen und in allen Lebensbereichen aufgeräumten Persönlichkeit. Führung ohne Persönlichkeit wird langfristig ins Aus führen.

 

In Deinem Leben gibt es auch einen Hund – wie bist Du auf den Hund gekommen und was können Menschen Deiner Meinung nach von Hunden in Sachen Persönlichkeit, Individualität und Selbstreflexion lernen?

Ein Hund ist der Spiegel deiner Seele. „Wie der Herr so das G´scherr“ sagt man doch, oder? Von einem Hund lernst du die Reinheit und Unverdorbenheit des Lebens. Da brauchst du dich nicht hinter deinem gesellschaftlichen Status oder deinem Bankkonto verstecken, das beeindruckt ihn gar nicht.

 

Mein erster Hund Ti-Alk war ein Rottweiler mit einer leichten Persönlichkeitsstörung. Er hielt sich selbst für einen Rehpinscher und hatte einen durch und durch liebenswerten und treuen Charakter, der keiner Fliege etwas zu Leide getan hätte. Ein echtes Sensibelchen. Von ihm habe ich gelernt, im Hier und Jetzt zu sein und mir über meine Ansichten, Werte und Einstellungen bewusst zu werden. Er hat mich in meiner schlimmsten persönlichsten Umbruchsituation maßgeblich dabei gecoacht, der Mensch zu werden, der ich heute bin.

 

undefined

 

Vielen Dank, lieber Rainer, für das krass offene Gespräch.

 

 

Der coachdogs® Buchtipp:

BRAIN TATTOOS: Du bist was du denkst!

von Rainer Biesinger

Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, 1. Auflage, April 2016

ISBN: 978-3-862-65580-9

 

 undefined

 

 Weitere Infos unter www.Rainer-Biesinger.de

 

 

X

Bitte geben Sie hier Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen das gewünschte PDF an die angegebene Adresse.

Senden ...
Gesendet

Hinweis: Ihre Daten werden niemals an Dritte weitergegeben. Ab und zu erhalten Sie von uns aktuelle Informationen. Unsere E-Mails können Sie selbstverständlich jederzeit abbestellen.