Menü X

Warum Führung Haltung braucht

undefined

 

Warum Führung Haltung braucht

von Michaela Knabe, coachdogs® Akademie

 

Die Frage, was eine gute und erfolgreiche Führungskraft ausmacht, wird immer wieder gestellt. Nach wie vor wird Führung in erster Linie als „Mitarbeiterführung“ verstanden und Führungserfolg demzufolge davon abhängig gemacht, wie gut man mit Mitarbeitenden umgehen kann, wie man sie motiviert, ein erfolgreiches Team bildet und Veränderungen gemeinsam bewältigt. Diese Faktoren tragen tatsächlich einen erheblichen Teil zum Führungserfolg bei. Eine gelungene Führung braucht jedoch vor allem eines: eine klare innere Haltung.

 

Haltung durch Selbstführung

Nur wer sich selbst führen kann, kann auch andere führen. Der Schlüssel zur Selbstführung ist die Frage, mit welcher inneren Einstellung und Grundhaltung Sie Ihre täglichen Themen und Aufgaben angehen. In Ihrer Führungsarbeit sind Sie immer als ganze Person gefordert. Mitarbeitende brauchen vielleicht Ihren Rat oder Ihre Unterstützung. Sie müssen eine strategische Maßnahme vertreten und vielleicht auch eine unpopuläre Entscheidung treffen. Manche dieser Entscheidungen fallen Ihnen leichter, bei anderen kommen Sie vielleicht an eine persönliche Grenze. Reagieren Sie immer situativ angemessen, denn Gelassenheit macht souverän. Hierfür braucht es selbstsichere Führungskräfte, die weniger ihren Machtanspruch ausleben möchten, sondern vielmehr verantwortungsvoll und besonnen handeln. Unter Angst, Druck und Kontrollzwang entsteht keine erfolgreiche Führung. Selbstführung bedeutet, eine Haltung zu entwickeln, die Souveränität und innere Klarheit ausstrahlt und nach außen trägt. Denn nur so meistern Sie Ihre Aufgaben als Führungskraft kompetent und erreichen Ihre persönlichen Ziele.

 

Haltung durch klare Ziele und Visionen

Als Führungskraft sollten Sie stets das große Ganze im Blick haben. Erfolgreiche Führung heißt, diese Klarheit für die Zukunft zu schaffen und eine gemeinsame Vision zu vermitteln. Daraus Ziele zu entwickeln und diese konsequent umzusetzen. Sich zu konzentrieren und leistungsfähig zu bleiben, sich aber dennoch regelmäßig zu hinterfragen und Bilanz zu ziehen. „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein günstiger“ lautet ein Sprichwort. Machen Sie sich klar, wohin die Reise geht – und zwar in durchaus längerfristigen Perspektiven. Mit klaren Zielen und Visionen wird es Ihnen erheblich leichter fallen, sich zu fokussieren. Und diese Fokussierung ist ein wesentlicher Aspekt für erfolgreiche Führung. Den richtigen Fokus zu haben heißt, auf Unwesentliches zu verzichten und es sich und den Mitarbeitenden zu ermöglichen, bewusste Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.

 

Haltung durch gelebte Werte

Was Unternehmen erfolgreich macht, sind Menschen, die genau wissen, wo und wofür sie stehen, warum sie etwas tun und woran sie arbeiten. Dabei geht es vor allem um gelebte Werte – um das, was einem Menschen wichtig und „wertvoll“ ist, was ihm/ihr Bedeutung und Motivation gibt. Jeder Mensch hat solche Werte, nach denen er lebt und handelt. Es sind diese Überzeugungen und Einstellungen, die unser Handeln beeinflussen, die Sinn vermitteln und Orientierung geben. Sie legen fest, was für uns Priorität hat. Das bewusste Handeln nach den eigenen Werten und Leitmotiven führt zu einem zufriedenen und sinnerfüllten Leben.

 

Werte sind jedoch oft unbewusst wirksam und werden Ihnen erst dann deutlich, wenn sie nicht gelebt werden können. So kann z.B. Unabhängigkeit für Sie ein ausschlaggebender Faktor sein. Sind Sie jedoch an Ihrem Arbeitsplatz ständig mit Einschränkungen konfrontiert, dann kann das die Quelle von Unmut oder Stress sein. Werden Sie sich daher Ihrer wichtigsten Werte bewusst. Souveräne Führung ist weniger eine Technik, sondern vor allem eine Frage der inneren Haltung, die durch Ihre gelebten Werte und selbstbestimmten Handlungen sichtbar wird.

 

Haltung durch Selbstvertrauen

Wie Sie auf Situationen reagieren, die Ihnen der tägliche Führungsalltag stellt, hängt von Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Selbstvertrauen ab. Souveränität und innere Klarheit schaffen dieses Selbstvertrauen und bilden damit das stabile Fundament für erfolgreiche Führungsarbeit. Diese wesentlichen Eigenschaften erfordern es, zu dem zu stehen, was Sie denken und nach dem zu handeln, woran Sie glauben. Was immer Sie sich von Ihren Mitarbeitenden wünschen: leben Sie selbst nach Ihren Vorgaben, haben Sie Vertrauen in sich und übernehmen Sie Verantwortung – auch wenn Sie Fehler machen.

 

Als erfolgreiche Führungskraft sollten Sie Ihre eigenen Stärken sehr gut kennen sowie gezielt und sinnhaft einbringen. Wer seine Aufgaben und Rollen in der Organisation kennt und diese gemäß seinen Fähigkeiten und Talenten leben kann, hat das nötige Selbstvertrauen, seinen Beitrag zum gemeinsamen Erfolg zu leisten. Damit sind Sie ein verlässliches Vorbild, das gegenseitiges Vertrauen fördert. Mangelndes Selbstvertrauen durch die Unkenntnis der eigenen Stärken und Schwächen ist hingegen häufig eine Quelle der Unsicherheit. Diese Unsicherheit kann zu unberechenbaren Handlungen führen – vor allem unter Stress. Denn problematische Verhaltensweisen kommen oftmals erst an die Oberfläche, wenn der Stresslevel steigt.

 

Haltung durch Selbstverantwortung

Ein weiterer Aspekt für erfolgreiche Führung ist die bereitwillige Übernahme von Verantwortung: Sie sind der Gestalter Ihres Erfolgs. Natürlich gibt es immer Umstände, die diesen Erfolg erschweren können. Es ist jedoch weder sinnvoll noch zielführend, die Umwelt dafür verantwortlich zu machen. Durch diese Haltung kommen Sie in eine Opferrolle. Sie sind dann passiv, fühlen sich gelähmt und bemerken vielleicht gar nicht, welche Möglichkeiten sich auch in schwierigen Zeiten auftun.

 

Selbstverantwortung bedeutet auch, das emotionale Erleben bis zu einem gewissen Grad steuern zu können. Wenn Sie sich beispielsweise in einer schlechten Stimmung befinden, dann hat diese Stimmung auch Auswirkungen auf Ihre Handlungsbereitschaft. Werden Sie sich dessen bewusst und setzen Sie Führungsstärke stets verantwortungsvoll ein. Wer führt, hat Macht. Souverän ist, wer mit dieser Macht sorgsam und verantwortungsbewusst umgeht.

 

Haltung durch Selbstwirksamkeit

Ihre Persönlichkeit ist maßgeblich für Ihren privaten und beruflichen Erfolg. Ob Sie von Ihrem Gegenüber als vertrauenserweckend und kompetent wahrgenommen werden, wird primär durch Ihr Verhalten und Ihre Wirkung bestimmt. Wie wirken Sie auf Ihre Mitarbeitenden, Kollegen und Geschäftspartner? Was macht Sie aus? Viele Menschen haben eine sehr präzise Vorstellung davon, wie sie auf andere wirken möchten. Oftmals fehlt jedoch das Wissen darüber, ob und vor allem wie diese Wirkung erzielt werden kann. 

 

Treffen Sie klare, durchdachte und solide Entscheidungen und handeln Sie konsequent danach. Wer zu getroffenen Entscheidungen steht, schafft Verlässlichkeit und erzeugt Wirkung. Konsequentes Handeln macht Menschen einschätzbar. Inkonsequenz hingegen führt zu Unsicherheit in sozialen Strukturen, denn stabile Beziehungen basieren immer auf einschätzbarem Verhalten untereinander. Erfolgreiche Führung hat viel mit Orientierung zu tun. Sich an etwas oder jemandem orientieren zu können, bietet Sicherheit und baut Vertrauen auf. Schaffen Sie diese Strukturen und Rahmenbedingungen, indem Sie Vorbild sind und Richtung geben. Natürliche Autorität, Souveränität und innere Klarheit sind die Basis für Selbstwirksamkeit und nachhaltigen Führungserfolg.

X

Bitte geben Sie hier Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und wir senden Ihnen das gewünschte PDF an die angegebene Adresse.

Senden ...
Gesendet

Hinweis: Ihre Daten werden niemals an Dritte weitergegeben. Ab und zu erhalten Sie von uns aktuelle Informationen. Unsere E-Mails können Sie selbstverständlich jederzeit abbestellen.